Kinderarztpraxis Dr. med. Christian Wiemann
Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde


Allergien sind bei Kindern z.T. schon recht früh ein Problem. Sind es beim Säugling und Kleinkind noch eher die Nahrungsmittelallergien (z.B. Milcheiweiß, Hühnereiweiß, Erdnuss), welche sich dann oft mit deutlichen Beschwerden in Form von Neurodermitis, Bauchschmerzen, Blähungen, Schreitouren und Durchfall äußern können, so sind es etwa ab dem Vorschulalter (bei manchen Kindern deutlich früher) dann die „inhalativen Allergene“, also alles was man einatmet, wie Pollen von Gräsern und Bäumen, Hausstaubmilbenkot, Tierhaare und Schuppen und Schimmelpilze (sehr selten). Dies Allergen verursachen dann den Heuschnupfen, bis hin zu Asthma bronchiale.

Auch hier können wir bei Verdacht entsprechende Untersuchungen durchführen und anschließend festlegen welche Therapien notwendig sind. Dies kann bedeuten, das Allergen zu meiden (Tiere), über Maßnahmen die Last zu verringern (milbendichte Bezüge bei Hausstaubmilbenallergie), oder eine medikamentöse Therapie durchzuführen (Pollen).

In schweren Fällen ist als ursächliche Therapie oft eine Hyposensibilisierung gegen das entsprechende Allergen angezeigt. Diese führen wir in der Praxis durch. Bei Kindern bringt diese langwierige Therapie (in der Regel 3 Jahre) oft eine deutliche Verbesserung!

© 2016 Kinderarzt Dr. med. Christian Wiemann