Kinderarztpraxis Dr. med. Christian Wiemann
Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde


Ultraschall1

Infos zur Sonographie

Weichteile des Halses

Hier geht es in erster Linie um die Untersuchung akut entzündeter Halslymphknoten, anderer unklarer Schwellungen, aber auch Untersuchungen der Schilddrüse (Größe, Struktur, Knoten).

Nieren und Blase (Harnwege)

Erkrankungen an den Harnwegen sind leider häufig. So wird ein Ultraschall oft im Rahmen der Diagnostik bei wiederholten Harnwegsinfekten, anhaltendem Einnässen und ähnlichem durchgeführt, aber auch als Kontrolluntersuchung bei Kindern mit bekannten Missbildungen an den Nieren/ Harnwegen um den Verlauf zu dokumentieren und rechtzeitig Verschlechterungen zu erkennen.

Schädel inkl. Blutflussmessung

Bei dieser Untersuchung wird bei kleinen Säuglingen durch die noch offene Fontanelle das Gehirn,  dessen Blutgefäße und Hirnwasserräume nachgesehen. Befunde etwa, die bereits aus dem Krankenhaus bekannt sind, wie z.B. Fehlbildungen, müssen kontrolliert werden, oder im Rahmen von Schädelhirntraumata (z.B. Kind vom Wickeltisch gefallen) wird geschaut, ob Blutungen aufgetreten sind.

Säuglingshüfte

Der Ultraschall der Hüfte gehört zur Standarduntersuchung im Rahmen der U3, also häufig der ersten Vorsorgeuntersuchung und dem ersten Kontakt mit dem kleinen Säugling in der Kinderarztpraxis. Es geht darum eine Hüftdysplasie, also eine fehler- oder mangelhafte Ausbildung des Hüftgelenks frühzeitig zu erkennen, um ggf. rechtzeitig eine Therapie einleiten zu können.

Eine wichtige und effiziente Screeningmethode!

Bauchorgane, Leiste und Genitale

Eine Sonographie des Bauchraumes wird aus sehr unterschiedlichen Gründen durchgeführt: zum einen kann es um Akutdiagnostik gehen, z.B. Blinddarmentzündung, unklare Koliken oder auch Leistenhernien, sowie Erkrankungen des Hodens.

Oft stehen aber länger anhaltende Beschwerden/ Bauchschmerzen im Vordergrund, bei der ein Abdomensonogramm zur Abklärung gehört.

© 2016 Kinderarzt Dr. med. Christian Wiemann